Geschichte der Steinberggasse

Bis 1902 hiess der Strassenabschnitt zwischen Obergasse und Metzggasse "Hintergasse" und der untere Teil bis Neumarkt hiess "Niedergasse".

Wie wurde aus der Hintergasse (von den Bürgern auch "Chlapfgasse" genannt) die Steinberggasse?

Häusernamen wie unterer, mittlerer und oberer Steinberg verraten eine mittelalterliche Geschichte.
Als die Zürcher 1460 die Stadt Winterthur belagerten, schlugen Ihre Wurfgeschosse immer wieder in die Stadtmauern. Um in der Nacht die Durchbrüche wieder zu schliessen, legten die Bürger an verschiedenen Orten wieder einen Vorrat an Bollensteinen an, die Sie zu Steinhaufen aufschichteten. So entstand der untere, mittlere und obere Steinberg.
Neben den "Steinberg-Häusern" verbirgt die Gasse noch eine ganze Bergkette. Häusernamen wie Goldberg, Silberberg, Schneeberg, Eisberg, Weinberg, Rebberg und Oelberg entbehren jedoch eines anderen historischen Hintergrundes.