Judd-Brunnen

Donald Judd; geb. am 3.6.1928 war ein international bekannter Plastiker der Minimal-Art. Von Texas über New York City, von Eindhoven bis nach Winterthur, sprich Steinberggasse, stehen seine Skulpturen und Kunstobjekte. Der Künstler, Architekt und Möbeldesigner ist am 12. Feb. 1994 in New York gestorben.

Die Stadt Winterthur beauftragte Judd 1991 mit dem Projektierungsauftrag für eine Brunnenanlage in der Steinberggasse. Aus Spargründen wurde das Brunnenprojekt bei der Ausebnung der Gasse zurückgestellt. 1993 übernahm der Trägerverein Judd-Projekt das Zepter für die Realisierung der Brunnenanlage. In Zusammenarbeit mit dem Technikum Winterthur wurde das Detail-Projekt erstellt. Der Bau der ganzen Anlage begann 1996. Seit Juni 1997 stehen die drei elliptischen Kunstwerke in der Steinberggasse. Jeder der drei Brunnenbecken ist verschieden aufgebaut, so dass vom untersten, 115 cm hohen, über den mittleren bis zum oberen Brunnen alle Wasserflächen in einer gleichen Horizontale fliessen, was das Gefälle der Steinberggasse verdeutlichen soll. In der unterirdischen Brunnenküche (Filteranlage) wird das Wasser permanent aufbereitet. Der Verein Judd-Projekt übergab die Brunnenanlage am 14.Juni1997 als Geschenk der Stadt Winterthur, um den internationalen Ruf als Kunststadt zu stärken und den Winterthurern Freude am Wasserspiel in der Steinberggasse zu bereiten.